Blog 533 - 15.07.2018 - Fitnesswoche mit Lückentext

Sport- und Fitness wird in dieser Woche gefordert. Im Garten geht es um Kniebeugen, Walking und täglich um das Schleppen von gefüllten Gießkannen und das Aufwickeln eines widerspenstigen Schlauches. Beim Zumbakurs findet die letzte Stunde statt, und ich bewege mich nach südamerikanischer Musik und sehe kein bisschen wie Shakira aus. Ist aber egal. Meinen Muskeln und Sehnen tut es ganz gut, sich mal südamerikanisch und damit völlig anders als im Alltag zu bewegen. So mancher deutsche Muskel ist erstaunt, dass es ihn überhaupt gibt.

Gehirnjogging ist beim gemeinsamen Lesen des Theaterstücks "Hexenjagd" gefragt. Die Rollen sind verteilt, und dass jeder seine Dialoge lesen und im richtigen Moment einsetzen muss, ist die sportliche Grundvoraussetzung. Um es schwieriger zu machen, sind bei einigen Rollen aus Besetzungsgründen die Geschlechter geändert worden, so dass dort beim Lesen aus "er sah sie" schnell mal ein "sie sah ihn" oder auch "sie sah sie" gemacht werden muss. Weitere Hürden sind Anreden wie "Frau", "Herr", "Pfarrer", die zu englischen "Mr.", "Mrs." und "Reverend" werden. Es hat etwas von einem Lückentext, in den während des Lesens die richtige Wortform eingesetzt werden muss. Das erfordert volle Konzentration und es gibt manches Gelächter, wenn es nicht klappt. Vor allem der "Reverend", der mit amerikanisch ausgesprochenem R schnell zum hohl klingenden "Rr-wrr-rrnd" wird, hat Komikpotential.

Das dickste Sportprogramm ist der Umzug eines Sohnes. Er zieht aus dem Nordteil der Stadt aus dem dritten Stock in den Südteil der Stadt in den vierten Stock. In der alten Wohnung sind es 39 Stufen hoch und dann wieder runter, in der neuen 55. Den Kölner Dom hoch und runter zu steigen, bedeutet etwa 550 Stufen. Ich laufe den Dom an zwei Tagen mehrfach hoch und runter, die Hälfte davon mit schweren Kisten und Möbelteilen.

Erstaunlicherweise habe ich nach dem ersten Tag zwar leichten Muskelkater in den Oberarmen, aber kaum in den Beinen. Als am zweiten Tag alles in der neuen Wohnung ist, holen wir indisches Essen und gucken inmitten der Kisten und abgestellten Möbel das WM-Fußballspiel um den 3. Platz. Aber nur die erste Halbzeit, während der zweiten schrauben wir schon wieder Möbel zusammen und rücken Kisten herum.

Am nächsten Tag habe ich den Muskelkater dann überall. Dafür, dass ich in dieser Woche extrem viel für Muskelaufbau und Fitness getan habe, fühle mich jetzt erstaunlich unfit und würde am liebsten den ganzen Tag auf dem Sofa liegen und überhaupt nichts bewegen. War vielleicht doch eine Überdosis. Gleich geht's aber weiter. Erst den Garten bewässern, dann die alte Wohnung zu zweit endreinigen, damit sie bei der Übergabe glänzt.

            
Blogübersicht
 nächstervorheriger