Blog 507 - 14.01.2018 - Turbobauen für die Puppenprobe

Alles andere muss in dieser Woche mal zurückstehen, denn jetzt ist Bauzeit für die anstehende Puppenprobe. Es muss einiges fertig werden. Zum Beispiel eine E-Gitarre. Und die Monster. Und ein kleiner Totenkopf.

Ich schnitze, klebe, nähe, kaschiere, bemale, färbe Pupillen und bohre Augen. Das Wohnzimmer sieht aus wie eine Werkstatt. Und da meine ich nicht Werkbänke und ordentlich aufgereihte Arbeitswerkzeuge, sondern Flusen und Schnipsel in allen Ecken, ein Glas mit übrig gebliebenen Kaschierkleber auf dem Tisch, trocknende Pinsel auf der Spüle und durcheinander geworfene Plüschstoffe in grellen Farben auf dem Boden. Außerdem liegen überall Puppen herum.

So viel zu sitzen und gebeugt zu arbeiten, ist nicht das, was ich gerade machen will, aber es hilft ja nichts. Die Probe naht, und was nicht fertig ist, kann nicht eingesetzt werden. Zum Glück komme ich gut voran und sogar die kleine Spielzeugtrompete, die ich bestelle - weil mir diese Bauarbeit dann doch zu viel wäre - kommt rechtzeitig mit der Post.

Auch wenn es in der Puppennummer keinen Monster-Rockmusiker mit Groupies gibt, freue ich mich doch als die Monster und die Gitarre fertig sind und ich sie zusammen auf ein Foto bringen kann. 

Nur meine neue, jugendliche Moderatorin mit Livehand wird nicht ganz fertig, aber sie kann immerhin schon ohne linken Arm mitproben. Bis zur nächsten Probe habe ich jetzt noch drei Wochen Zeit, da kann ich nicht nur die fehlende Hand nähen, sondern auch den restlichen Kleinkram fertig machen.

            
Blogübersicht
 nächstervorheriger