Blog 492 - 01.10.2017 - Rheinromantik, Kinofußboden und Herr Marx

Der September endet und es gibt noch letzte Familien-Ausflüge, abendliche Spielrunden und Arbeiten im Garten. 

Rhein


Lieblingsburg Sooneck


Bacharach


Trans Europa


Waldarbeiten im Garten

Für mich gibt es außerdem einen Drehtag, den ich mit anderen Spielern weitgehend auf einem Kinofußboden verbringe und dabei Puppen hoch halte. Hört sich nicht unbedingt spaßig an, ist es aber. Das Ergebnis wird ab Oktober als Opener in der neuen Show von Martin Reinl und Carsten Haffke "Unter Puppen" zu sehen sein. Von mir ist dabei nichts zu bemerken, ich halte nur die Puppen hoch und versuche dabei nicht ins Bild zu kommen, wie das vorbildliche Puppenspieler eben machen. Vom Stöhnen der Puppenspieler, wenn sie nach den Szenen aus ihren verkrümmten Positionen aufstehen, ist allerdings auch nichts zu hören. Ich kann aber versichern: Es macht Spaß!


Puppendreh hinter Kinostühlen

Am nächsten Morgen gibt es ein kleines Dankeschön-Treffen im Café, denn die Biographie über Marita Köllner, für die ich vor einiger Zeit kleine Illus für den Rezeptteil gemacht habe, ist frisch veröffentlicht und Verena, die Autorin, hat eingeladen. Sie hat vor zwei Jahren auch die Biographie über die Wise Guys geschrieben, bei deren Vorbereitung wir uns kennengelernt haben.


Buchveröffentlichung

Zum Abschluss meiner Septemberferien geht es von Freitag bis Sonntag nach Chemnitz, der Stadt, die lange Karl-Marx-Stadt hieß, obwohl Herr Marx nie in seinem Leben dort war. Dann ist der 1. Oktober, ich komme nach knapp 6 Stunden Fahrt morgen zuhause an und meine Ferien sind vorüber. Mal die Pausetaste bei den laufenden Projekten zu drücken, ist schon eine gute Sache. Jetzt geht es aber wieder los und ich freue mich darauf.

Chemnitz

            
Blogübersicht
 nächstervorheriger