Blog 484 - 06.08.2017 - Entwerfen bei Jürgen Maaßen und Kopfarbeit

Urlaubstage in Bochum. Der Bildhauer, Figurenschnitzer und Puppenspieler Jürgen Maaßen gibt am Figurentheater-Kolleg ein Seminar zum Entwerfen von Theaterfiguren. Es heißt "Auf der Jagd nach der Form", aber wir jagen weniger, zeichnen dafür mehr. Flächen, Kreise, Schatten, Schlängelbänder, Obstteller, Schraffuren - die Bleistifte werden kürzer und kürzer. 

Als wir locker und dreidimensional sind, geht es an den zeichnerischen Entwurf von Theaterfiguren, schließlich an diverse kleine Köpfe aus Ton und am Ende passt noch so gerade ein aus Hartschaum geschnitzter Kopf in den Zeitplan, dann sind die fünf Tage vorbei.

Jürgen Maaßen ist klasse und ein Experte im Entwerfen und Schnitzen von Puppenköpfen. Auch wenn ich merke, dass es mir mehr liegt, nach einer groben Skizze einfach drauflos zu schnitzen, ohne vorher einen exakten Entwurf zu machen, kann es nicht schaden, die Arbeitsgänge mal gemacht zu haben. Aus kleinen Tonklumpen die Mini-Köpfe zu formen, macht mir unerwartet viel Spaß. Die mache ich allerdings aus der Hand und ohne jede Skizze, was anscheinend meine persönliche Arbeitsweise ist. Wenn es mir mal langweilig wird, werde ich ganz viele davon machen und sie alle als eine meterlange Reihe an die Wand hängen. Da muss ich nur abwarten, bis es mir mal langweilig wird.

Dass die Zuhause aus Resten gestrickten Socken, die ich nach Bochum mitnehme, dort genau zum Teppich passen, ist ein bunter Zufall, der mir sehr gefällt.

            
Blogübersicht
 nächstervorheriger