Blog 457 - 29.01.2017 - Es schnipselt, Purple liest und filigrane Verflechtungen

Es gibt in dieser Woche Kleinteile-Arbeit bei den Puppen. Zungen und Gaumen müssen geklebt, Arme festgenäht werden - das dauert. Ich bin gespannt, wie der Prinz aussehen wird, wenn er halblange Haare hat, die sich bei jedem Kopfdrehen mitbewegen. Noch ist er allerdings glatzköpfig. Bis alle Prinzen die gleichen Frisuren haben, wird es sicher noch einige Tage lang Friseurtermine geben.

Im letzten Jahr habe ich im Bochumer Figurentheater-Kolleg bei Bodo Schulte einen Hartschaumkurs gemacht. Eigentlich nur, um das Kaschieren mit Papier zu lernen, was ein Teilbereich des Kurses war, aber dann hatte ich unerwartet viel Spaß am Arbeiten mit Hartschaum. Natürlich ist es jetzt keine Frage, dass ich die Puppenköpfe für die Hand- und Stabpuppen aus Hartschaum schnitze und sie dann kaschiere. Soll mal einer sagen, dass sich die Kurse für mich nicht lohnen!

Es gibt schon wieder ziemlich viel Geschnipsel. Zeitungspapierschnipsel fürs Kaschieren und Hartschaumschnipsel, die beim Schnitzen konsequent neben den bereitgestellten Abfalleimer fallen. Es sieht schlimm aus, aber es geht voran und Spaß macht es auch.

Die Zwischenergebnisse sehen wie Kunst aus. Manche Leute stellen so was schon aus und stellen ein Preisschild daneben. Ich werde noch mehr Papier drüber kleistern und am Ende Farbe drauf geben. Das ist fast schade. Aber wenn ich jetzt noch beginne, die Zwischenergebnisse zurückzuhalten und immer wieder neu anzufangen, mache ich im Juni keine Puppenstück-Premiere, sondern eröffne eine Ausstellung.

Am Ende der Woche fahre ich schon wieder nach Menden ins Theater Scaramouche, wo diesmal Purple Schulz aus seinem Buch "Sehnsucht bleibt" liest. Wie immer ist er warmherzig, nah und offen und die Zuschauer lassen sich mitnehmen. Dass er zwischendurch auch singt, macht es noch schöner.

Ganz besonders schön finde ich, dass es den lesenden Purple im Scaramouche nur gibt, weil ich die Verbindung zwischen Purple und Bodo hergestellt habe. Über Bodo habe ich das Scaramouche kennengelernt und schon mehrfach besucht. Purple, mit dem ich schon kurz und spontan öffentlich mit Klappmaulpuppen gespielt habe, freut sich sehr, als er hört, dass ich im Juni mein erstes Solo-Puppenstück spielen werde. Ein Stück, das es nur gibt, weil ich in den vergangenen vier Jahren so extrem viel bei Bodo lernen konnte. Dass die Technik im Scaramouche Wolfgang macht, der schon meine kurze Werkschau in Bochum angesehen hat und jetzt neben Purple auf der Bühne Kabel wickelt, zeigt nur, wie vielfältig die filigranen Verflechtungen in meiner Umgebung sind.

      
Blogübersicht
 nächstervorheriger