Blog 311 - 13.04.2014 - Lesungen und Berlin

Endlich bin ich wieder fit. Der Stimme ist die lange Erkältung noch anzuhören, aber der Husten ist weg und ich habe wieder Luft und Energie. Kaum gesund, geht es auch gleich wieder richtig los. Ich gehe zwar vorsichtig an die Termine und fürchte, dass mich der volle Einstieg gleich wieder umhauen könnte, aber es klappt prima. Zuerst geht es zu einer Lesung nach Malsch bei Karlsruhe, was nicht nur die Lesung, sondern dreieinhalb Stunden Fahrt hin und dreieinhalb Stunden Fahrt zurück bedeutet. Mit etwas Stau sogar jeweils vier. Für eine gerade gesundete Person ist das ein langer Tag. Zum Glück ist nur EINE Lesung gebucht, denn manchmal mache ich ja vier nacheinander und so viele würde ich noch nicht schaffen. Die Grundschule liegt malerisch mitten im Ort, die Kinder sind alle neugierig und brav, und ich stürze mich mit Spaß und Energie ins Vorlesen und Erklären. Wie schön, dass das alles wieder klappt!

Auf dem Rückweg besuche ich eine Freundin in Neustadt an der Weinstraße und besichtige ihr Haus, ihren Mann und ihre Katze. Die Gegend ist wunderschön, das Wetter fast schon sommerlich, und wir verbringen eine schöne Zeit zusammen.

Gleich am nächsten Tag habe ich zwei Lesungen in Köln mit ebenfalls netten, aufmerksamen Kindern, die mit Spannung der Prinzengeschichte lauschen und anschließend viele Fragen stellen. Meine Stimme ist noch etwas rauh, aber sie hält und ich bin hellwach und fit. Hach, Lesungen machen so viel Spaß!

Dann geht es nach Berlin. Das zweimonatige Praktikum des einen Sohnes endet, und wir verbinden das Abholen von ihm mit einer Kurzreise. Der Sohn freut sich, dass die Eltern ihn besuchen, die Eltern freuen sich, dass es dem Sohn so gut geht und er sich souverän durch die Großstadt bewegt. Er wirkt, als würde er schon seit Jahren in Berlin leben, hat inzwischen aber auch schon insgesamt vier Monate dort gewohnt und gearbeitet, so dass es nicht verwunderlich ist, dass ihm alles vertraut ist.

Gemeinsam besuchen wir die neue Show "Love!" von Gayle Tufts im Tipi, die erst zwei Tage vorher Premiere hatte, und haben einen tollen Abend. Was für eine schöne Show!! Voll mit Musik, Humor, Warmherzigkeit und Liebe. Sehr lohnenswert! Marian Lux, der komponiert und arrangiert hat und am Flügel sitzt, ist einfach toll, Gayle sowieso, und die drei Streicher passen perfekt dazu. Wir freuen uns, die Show zu sehen, Gayle freut sich, uns zu sehen, es ist toll, in Berlin zu sein.

Außerdem treffen wir auf den Promi Shopping Queen Bus und Gabby aus dem Dschungelcamp, die von aufgeregten Fans umgeben ist, essen ganz toll vietnamesisch. Einer der Höhepunkte ist, als wir dem Berliner Wirt eines österreichischen Heurigenlokals übersetzen, was er auf seiner Kaffeehauskarte stehen hat. Ich bestelle von der Karte: "Ein großer Brauner und ein Einspänner, bitte!", und der Wirt guckt verwirrt: "Was?" Ebenso verwirrt versuche ich es mit: "Ein Kaffee mit Milch und ein Mokka mit Schlagobers." Dabei sage ich extra "Schlagobers", weil es so auf der Karte steht, weil das in Österreich die Bezeichnung für Sahne ist und weil ich ja in einem "Original österreichischen Heurigenlokal" bin. "Schlagobers??", fragt der Wirt mit Berliner Akzent und guckt mich an, als ob ich japanisch spreche. "Sahne", übersetze ich. Er studiert seine Kaffeekarte und stellt erleichtert fest: "Ach, ein Milchkaffee und ein Espresso mit Sahne." Keine Ahnung, warum er ein Heurigenlokal hat, aber es ist so skurril, dass es Spaß macht.