Blog 317 - 25.05.2014 - Kinderdecken und ein Pressefoto

Im Shop, in dem ich aushilfsweise helfe, ist extrem viel zu tun und aus ein paar Stunden Aushilfe werden schnell ziemlich viele Stunden mehr. Es macht aber viel Spaß, weil es im Shop so wirbelig ist, weil alle Mitarbeiterinnen alles können müssen und jederzeit aufspringen und eine andere, dringendere Aufgabe übernehmen müssen. Es ist wegen der vielen Arbeit und des eingeschränkten Platzes leicht chaotisch, aber die Stimmung ist sehr gut und es wird viel gelacht.

Immer wieder kommen Kunden, die fünfzehn T-Shirts "bis morgen" bedruckt oder fünf Bachelorarbeiten "sofort" gebunden oder eine Kinderdecke "möglichst schnell" im Wunschstoff genäht und mit Namensbuchstaben versehen haben wollen, während die Tische mit anderen Aufträgen noch übervoll sind. Jetzt muss ich nur aufpassen, dass ich eine richtige Mischung zwischen dem Arbeiten im Shop und meiner eigenen Arbeit finde, denn so viel Spaß der Trubel und der Kundenkontakt auch machen, ich will ja weiterhin Bücher und Theaterstücke schreiben und in Ruhe illustrieren.

Und ich möchte ein schönes Hörspiel machen. Für das brauchen wir jetzt schon ein Pressefoto, was so früh völlig normal ist, mir aber doch immer komisch vorkommt. Wir beginnen ja gerade mal mit den Proben und sind in der Rollen- und Stimmfindung, müssen jetzt aber souverän so tun, als wüssten wir schon genau, was wir machen. Zum Glück snd die Rollen verteilt und im Theater gibt es einen Kostümfundus, so dass wir ein passendes Szenenbild zusammenstellen können. Sechs der zehn Mitspieler sind darauf, ein Messer und ein Revolver. Wenn das mal nicht eine spannende Vorfreude erzeugt!

Jetzt müssen wir nur bald entscheiden, an welcher Raumseite wir spielen wollen und wo das Publikum sitzen wird. Nutzen wir das Podest als Bühne - schließlich müssen zehn Leute gut gesehen werden, auch wenn es ein Hörspiel ist, - oder stellen wir Zuschauerstühle auf das Podest und setzen uns davor? Erst wenn wir das entschieden haben, können wir Auf- und Abgänge, den Ablauf und das Licht planen. Es gibt noch viel zu tun. Ich freu mich drauf und bin schon ganz hibbelig.