Blog 353 - 01.02.2015 - Cover me, Grillplatz und Charakterentwicklung

Die DVDs von Cover me sind endlich durch! Mehr als vier Stunden Konzert komplett geschnitten, mit Ton versehen, alle Namen in den Abspann geschrieben, drei DVDs mit eigenen Menüs versehen, Umschlagcover gemacht und mit den vielen Liedtiteln und Namen beschriftet, und alle drei DVDs konzentriert am Fernseher durchgesehen. Es ist lange her, dass ich ein so großes, zeitaufwändiges Projekt hatte, und da ich mir ja möglichst keinen Stress mehr mache, hat sich das "zwischendurch daran arbeiten" sehr hingezogen.

Jetzt geht es noch ans Kopieren, was auch noch einige Tage dauern wird, weil die DVDs einzeln in Heimarbeit gebrannt werden, aber das ist nur noch Fließbandarbeit, die keine große Konzentration erfordert. Einerseits bin ich froh, dass ich jetzt mit der Arbeit fertig bin, andererseits ist damit das letzte große Cover me Projekt abgeschlossen. Das will ich gar nicht. Ich möchte gerne weiterhin mit und für Dirk arbeiten. Immerhin bleibt die Zeit mit ihm und Cover me durch die DVDs präsent und ich bin so froh, dass ich das so viele Jahre lang machen durfte.

Beim Arbeiten an der alten Homepage stolpere ich über meinen Grillplatzbericht. Vor zehn Jahren habe ich gebuddelt und gebaut und mir innerhalb eines Jahres einen Grillplatz mit Laube geschaffen. Was für ein Abenteuer war das! Den Grillplatz gibt es immer noch, auch wenn sich einige Ecken optisch verändert haben. Im Juni werde ich, zehn Jahre nach der Fertigstellung und neun Jahre nach der Einweihungsparty, einen Bericht über den jetzigen Zustand machen. "Der Grillplatz heute", oder so. Dass ich bis zum Juni warte liegt daran, dass es sich dann jährt und bis dahin außerdem schön grün und sommerlich aussieht. Wer sich schon mal auf den neuen Bericht vorbereiten möchte, kann die Entstehung des Platzes auf www.reihedrei.de nachlesen.

Witzigerweise bin ich von einigen Heimwerkerseiten verlinkt und vermutlich lachen sich gestandene Grillplatzbauer über meine Berichte schlapp. Allerdings habe ich auch schon einige Mails von Leuten erhalten, die sich nach meinem Bericht hochmotiviert an eigene Baustellen gewagt haben. Toll!

In der nächsten Woche werde ich weiterhin Berichte von der alten auf die neue Homepage übertragen, viele DVDs für Cover me brennen, die DVD-Cover farbkopieren und passend für die Hüllen schneiden, und hoffentlich mal die Neujahrskarten schreiben. Ein schönes Jahr darf man auch noch im Februar wünschen. Dann gelten die Wünsche eben für die nächsten 11 Monate und sind damit sogar noch kräftiger als wenn sie auf 12 Monate aufgeteilt werden müssen. Von daher wäre es auch vertretbar, die Neujahrskarten erst im Juni zu schicken. Ich muss nur für alles eine Erklärung finden, was mir meistens nicht schwer fällt.

Im Kopf wirbelt das neue Kinderbuch, das ich nach dem Dramaturgie-Seminar nochmal neu und etwas anders beginnen werde. In den fünf Tagen über das Schreiben von Stücken und Drehbüchern habe ich viel gelernt und werde jetzt noch mehr an der Entwicklung der Charaktere arbeiten. Ich freue mich schon sehr darauf, aber ich warte noch etwas, weil ich momentan noch nicht genug Zeit zum konzentrierten Arbeiten habe. Lieber erledige ich erst noch die laufenden Sachen und starte dann mit Schwung und genügend Zeit durch.